Paula-Fürst-Schule
(Gemeinschaftsschule)
Berlin, Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
 
zurückseitenendestartseitee-maildruckensuche

Ehrenamtliches Engagement an unserer Schule

Lesepaten

Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) hat unter der Schirmherrschaft der ehemaligen Berliner Schulsenatorin Sybille Volkholz ein Projekt ins Leben gerufen, welches Lesepaten in Schulen entsendet.

Anfang 2005 hat der VBKI das Bürgernetzwerk Bildung gegründet. Ziel ist, das bürgerschaftliche Engagement in Berlin zu stärken und  dazu beizutragen, dass Kinder und Jugendliche in Berlin unter besseren Bedingungen aufwachsen und sich angenommen fühlen. Im Augenblick sind 160 Grund- und Förderschulen, 27 Sekundarschulen sowie 88 Kindertagesstätten am Projekt beteiligt, in dem rund 2000 Lesepaten ehrenamtlich  tätig sind. An der Gemeinschaftsschule sind es 18 Lesepaten in den Jahrgängen 1 bis 9.

Lesepaten sind ehrenamtliche Helfer, die in die Schulen kommen, um die Kinder beim Lesenlernen zu unterstützen. Sie fördern gezielt in Absprache mit den Lehrerinnen und Lehrern eine der Schlüsselkompetenzen für eine erfolgreiche Schullaufbahn: die Lesekompetenz. Das Wichtigste dabei ist: die Lesepaten schenken den Kindern ihre ungeteilte, liebevolle Aufmerksamkeit. 

Lesepaten können sich dabei ganz auf die individuelle Lesefähigkeit des Kindes einstellen, sie werden zu persönlichen Helfern beim Lesenlernen. Jede Schwierigkeit kann - jeweils auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes abgestimmt - in Ruhe geübt werden. Wenn Buchstaben vertauscht werden, wenn es mit langen Wörtern Probleme gibt, wenn der Wortsinn unklar ist, wenn Endungen nicht mitgelesen werden, wenn Punkte und Kommata nicht beachtet werden, wenn Erörterungen nicht verstanden werden…

Lesepaten können da gezielt helfend eingreifen, wo es notwendig erscheint. Das kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen. Sie kommen während der regulären Unterrichtszeit, setzen sich mit einzelnen Kindern oder mit kleinen Kindergruppen zusammen, lassen sich von den Kindern Texte vorlesen oder lesen selber vor. Sie helfen beim Ausfüllen von Arbeitsblättern und erleichtern durch gezieltes Nachfragen den Verstehensprozess. Das alles geschieht in Absprache mit den Lehrerinnen und Lehrern. Sie entscheiden über Inhalt, Art und Weise sowie Umfang der Lesehilfen.

Lesehelfer haben für die Kinder und Jugendlichen eine andere Rolle als die Unterrichtenden, sie können sich genau auf die Ebene des Kindes begeben und jedes individuell da fördern, wo es gerade steht. Der Lesepate unterstützt den individuellen Leseprozess.

Es macht allen Spaß und steigert die Motivation, lesen lernen und Texte verstehen zu wollen.

Lesepatin oder Lesepate kann jeder werden, der Freude am Lesen und Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat. Es sind überwiegend Seniorinnen und Senioren, die die Arbeit der Pädagogen unterstützen. Das Bürgernetzwerk Bildung sucht kontinuierlich Paten, um den ständig wachsenden Bedarf zu decken. Durch Gespräche und Fortbildungen werden sie auf ihre Arbeit vorbereitet, zudem organisiert der VBKI regelmäßig Sitzungen. Die  Treffen an der Schule finden zweimal im Jahr statt, um Erfahrungen, Anmerkungen oder Schwierigkeiten bei Kaffee und Kuchen auszutauschen.

Careen Radant

Lehrerin und Koordinatorin der Lesepaten an der Gemeinschaftsschule Charlottenburg

 

Bürgernetzwerk Bildung beim VBKI
[ MG, Do, 29.03.2012 ]
 
zurückseitenanfangstartseitedrucken
Paula-Fürst-Schule
(Gemeinschaftsschule)
Berlin, Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
Paula-Fürst-Gemeinschaftsschule, Berlin